Am 10. Oktober hatte der Arbeitskreis Politische Basisarbeit die Europakandidatin Martina Sharman zu Gast. Organisator Friedrich Deichmann begrüßte zudem die stellvertretende Kreisvorsitzende Elke Großer (Kreistagsmitglied und Vorsitzende des Ausschuss für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Integration), den Stadtverbandsvorsitzenden Andreas Meißler sowie den VdK-Vorsitzenden Thomas Hornig.

Nach der persönlichen Vorstellung trug Sharman ihre Motivation für die Kandidatur vor. “Ich bin aufgrund meiner familiären Situation vom Brexit direkt betroffen. Europa leistet viel für die Menschen. Sei es im Gesundheitssektor, dem Verbraucherschutz oder sozialen Bereichen. Wir müssen den Schulterschluss für mehrere hundert Millionen Menschen vollziehen, um den Zusammenhalt und die Stärke Europas sicherzustellen. Dazu gehört es auch, viele Selbstverständlichkeiten in das Bewußtsein der Menschen zu rücken und schwächere Länder zu unterstützen,” so die Kandidatin.

In der anschließenden Diskussions- und Fragerunde überzeugte Martina Sharman neben den dargelegten Auffassungen auch mit ihrem symphatischen und aufgeschlossenen Charakter die politische Basis.

Elke Großer erläuterte darüber hinaus die aktuellsten Entwicklungen zum Mobilticket und stellte die dazu aufgelegte Broschüre vor. Bereits über 500 Nutzer seien zu verzeichnen. „Für dieses Ticket haben wir uns eingesetzt und gekämpft. Nun können viele Menschen Angebote in Ansprucn nehmen, die vor allem zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen,” führte die stellvertretende Kreisvorsitzende aus.

Foto: Martina Sharman (7. v. l.) stand der Parteibasis “Rede und Antwort”. Der Arbeitskreis befasste sich zudem mit der Broschüre zum Mobilticket.