Am 22. Januar hatte der Stadtverband zur Jahreshauptversammlung in das “KOMM” eingeladen. Vorsitzender Andreas Meißler freute sich sichtlich über die sehr gut besuchte Veranstaltung. Hierzu hatten sich neben dem stellvertretenden Landtagsvizepräsidenten Frank Oesterhelweg, Ehrenbürgermeister Heinz-Dieter Eßmann und Ehrenbürger Manfred Ammon zahlreiche Funktions- und Mandatsträger aus der Fraktion, den Ortsräten, Ortsverbänden und Vereinigungen eingefunden.

Der Vorsitzende gab einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr und erläuterte die Schwerpunkte der kommenden Aufgaben. Frank Oesterhelweg referierte zu aktuellen Themen rund um die Politik in Stadt und Land. Beispielhaft wurden unter anderem der Umweltschutz, der Tourismus und die Infrastruktur erläutert. Auch zur derzeitigen Europapolitik und der anstehenden Wahl am 26. Mai folgten im weiteren Verlauf ausführliche Informationen.

In diesem Jahr stand die Versammlung unter dem Titel „Aufbruch.Stabilität.Stärke.“ Andreas Meißler verdeutlichte in diesem Zusammenhang die Wichtigkeit einer noch stärkeren Zusammenarbeit mit allen Partnern und Beteiligten auf den verschiedenen Ebenen. Politische Standpunkte, die Außendarstellung und Medienpräsenz bildeten weitere Schwerpunkte.

Einstimmig beschlossen die Mitglieder eine neue Verfahrensordnung, die Entlastung des Vorstandes sowie zwei Anträge. Diese haben die Benennung von drei Straßen bzw. Plätzen in Wolfenbüttel nach den drei wegweisenden Bundeskanzlern Konrad Adenauer, Willy Brandt und Helmut Kohl zum Inhalt. Darüber hinaus soll zukünftig die parteiinterne Auswahl für die Kanzlerkandidatur durch einen Mitgliederentscheid erfolgen. Die endgültige Nominierung ist dann für den nachfolgenden Bundesparteitag vorgesehen.