Naßkaltes, regnerisches und ungemütliches Winterwetter herrschte am 4. Januar in der Lessingstadt, als sich vier Vorstandsmitglieder des CDU-Stadtverbandes auf den Weg in die Suppenküche begaben, um für annähernd 30 Personen das Mittagessen zu kochen. Beteiligt waren Kerstin Glier, Heike Kanter, Monika Trogisch und der Stadtverbandsvorsitzende Andreas Meißler.

Eine warme Mahlzeit in den kalten Wintermonaten wird von den Gästen im Roncallihaus sechs Tage in der Woche dankend angenommen. Bereits vor der offiziellen Öffnung des Speiseraums haben sich die Menschen versammelt und freuen sich sichtlich auf das Essen in Gemeinschaft. Viele der Gäste sind alleinstehend.

Unter sachkundiger Anweisung von Marianne Effe und Sigrid Berkau wurde, auch dank dem Einsatz von Großküchengeräten, eine schmackhafte Speisefolge zubereitet. Es gab Hähnchengeschnetzeltes mit Porree und Rosenkohl sowie Salzkartoffeln, umrahmt von einer hellen Sauce. Zum Nachtisch wurde ein Obstsalat gereicht. Kaffee und Kuchen bildeten den Abschluss. Belegte Brote für das Abendessen gab es mit auf den Weg.

“Unser ausdrücklicher Respekt gilt Marianne Effe und Sigrid Berkau, die mit ihren ehrenamtlichen Teams über viele Monate hinweg für Menschen sorgen, die diese Hilfe dringend benötigen. Die Suppenküche in vielfältiger Weise zu unterstützen ist nach dem Selbstverständnis und den Grundwerten der CDU unerlässlich, denn dieses Engagement bleibt auch nach über zwanzig Jahren ein wichtiger Bestandteil des täglichen Lebens in Wolfenbüttel,” erklärten die Vorstandsmitglieder übereinstimmend.